Jun 262016
 

Nachdem vorletzte Woche totale Laufpause angesagt war und die Woche davor auch kaum was ging, hoffe ich jetzt mal, dass die ganzen Wehwehchen überwunden sind und ich jetzt endlich wieder meine Form langsam aber stetig aufbauen kann.

Leider bin ich immer noch etwas blogfaul und deswegen gibt es auch dieses Mal wieder nur eine Zusammenfassung der Woche.

Am Dienstag durfte ich für ein zweitägiges Seminar nach Bad Windsheim fahren und da die Gegend um Bad Windsheim herum relativ schön ist und ich dort auch schon laufen war, schnappte ich mir nach dem Seminar meine Laufschuhe und ging eine Runde auf dem Steigerwald Panoramaweg laufen.

Hier sind die Daten des Laufs.

Am Donnerstag war es – gelinde ausgedrückt – etwas heiß, aber ich wollte trotzdem laufen und deshalb dachte ich mir, ich laufe nur eine kleine Runde durch den Wald, dafür aber mit meinen FiveFingers.
Die Hitze war zwar wirklich mörderisch, aber es war dennoch schön.

Die Laufdaten vom Donnerstag.

Am gestrigen Samstag lief ich dann wieder zehn Kilometer. Da es wieder so heiß war, lief ich dieses Mal die Strecke in umgekehrter Richtung, da ich der Meinung bin, dass sie so irgendwie einfacher von den Höhenmetern her ist, aber das ist wohl Einbildung.
Bei Kilometer 8 in Kreuzschuh war ein längerer Plausch mit Sabine und Volker nötig 🙂 Muss auch mal sein 🙂

Hier sind die Daten des Laufes.

Ich weiß nicht, was mich heute geritten hat, aber irgendetwas trieb mich wieder raus zum Laufen. Das war, im Nachhinein betrachtet, ein Fehler. Ich lief heute aber nur ca. sieben Kilometer und das reichte auch vollkommen. Ich war danach schlapp, wie früher nach 30 km.

Die Daten vom Sonntag.

Die nächsten zwei Tage werde ich jetzt erst mal Laufpause machen. Ich muss einfach ein wenig regenerieren. Es war zu viel in dieser Woche, vor allem wegen der Hitze.

Jun 082016
 

Der Job verschlägt mich dieses Mal in ein Städtchen namens Harsewinkel. Ich muss gestehen, dass ich bis vor kurzem weder die Existenz noch den Namen dieses Ortes kannte. Mittlerweile weiß ich aber, dass Harsewinkel die Mähdrescherstadt schlechthin ist. Das ist der Ort, an dem die Firma Claas ihre Mähdrescher baut.

Nachdem ich gestern ein nicht so tolles Erlebnis hier hatte (in dem Restaurant, in dem ich gestern war, wird man mich wohl nicht mehr sehen), musste ich heute Morgen, nachdem ich leider viel zu früh aufwachte, erst mal einen Lauf absolvieren, um die Gegend kennen zu lernen.
Hier ist alles sehr ländlich, was ich persönlich als sehr angenehm empfinde und der Lauf im Morgendunst bei aufgehender Sonne hat etwas äußerst erfrischendes. Es war wunderschön!

Hier sind noch die Daten des Laufs.

Jun 062016
 

Irgendwie bekam mir der Spargel, den wir am Dienstag gegessen haben mal so gar nicht. Naja, vielleicht war es auch die Hollandaise. Auf jeden Fall war mein Magen gar nicht gut auf mich zu sprechen und deshalb werde ich def. keine Hollandaise mehr futtern; zumindest keine industriell hergestellte.
Mit übersäuertem Magen laufen ist alles, nur nicht spaßig. Dennoch raffte ich mich früh morgens auf und lief zumindest eine kleine Runde, damit der Mist wieder verbrannt werden konnte. Die ersten drei Kilometer fühlte ich mich wahrlich nicht gut, aber dann machte es trotzdem noch Spaß und ich schaffte es, endlich mal Tempo raus zu nehmen.

Die Daten des Laufs am Mittwoch.

Bis zum Samstag lief dann leider nichts mehr, da ich aufgrund von Wohnzimmerarbeit und Seminar einfach keine Zeit dazu hatte. Es kam einfach immer was dazwischen; manchmal ist das leider so 🙁 Aber am Samstag konnte ich dann wenigstens zehn Kilometer laufen und auch dieses Mal riss ich mich am Riemen und blieb schön im GA1-Bereich, was an dem Tag auch reichte. Es war unerträglich schwül und ich kam schon ins Schwitzen, wenn ich nur zwinkerte.

Der Samstagslauf.

Am Sonntag wollte ich eigentlich nichts machen aber da mir irgendwie alle möglichen Läuse über die Leber gelaufen sind und ich ein Ventil dafür brauchte, nutzte ich die Gelegenheit und zog mir meine FiveFingers über und erledigte noch mal fünf Kilometer. Wieder schwül, wieder sehr schweißtreibend. Und wieder GA1 😎

Hier also noch die Daten vom Sonntag.

Jun 052016
 

 

Im Mai ging es leicht aufwärts, allerdings muss ich mir eingestehen, dass ich zu viel zu schnell wollte und dass mir das auch leider deutlich weniger Spaß machte. Es ist einfach so, dass mich die Erschöpfung nach den Läufen doch sehr runter gezogen hat.

Ich werde es im Juni ein wenig langsamer angehen lassen und Julia wird mir da auch noch ein paar Tipps geben, damit ich meine ursprüngliche Form erreiche. Das wird  😎

Stunden: 9:22:43
gelaufene km: 104,0 km
ø Tempo: 5:25/km
Höhenmeter: 842 m
VDOT 43,91

 

Jun 052016
 

Also irgendwie haut das derzeit bei mir mit der Bloggerei nicht so hin. Zum einen hatte ich im Mai nicht unbedingt die Erfolgserlebnisse, eher Erschöpfungserlebnisse und zum anderen ist da ja noch unsere Wohnzimmerbaustelle, die auch immer wieder die Zeit zum Laufen frisst.

Was die Erschöpfung nach den Läufen angeht, hat mich Julia jetzt mal beiseite genommen und mir mal empfohlen, die Sache nach einem guten Jahr Trainingspause etwas langsamer anzugehen. Eine 5:30er Pace wäre einfach zu schnell über 12 oder mehr Kilometer. Sie hat recht 👿

Natürlich gab es einige Läufe im Mai, aber ich gehe jetzt nicht auf alle ein. Wen die Läufe interessieren, kann sich hier informieren: Mai 2016

Aber ein paar Bilder habe ich im Wonnemonat gemacht, die ich euch hier noch zeigen möchte.