Sep 112016
 

Heute hatte ich keine Zeit für einen langen Lauf. Mittagessen mit Paps war angesagt und da musste ich mich sputen noch ein paar Kilometer davor zu laufen.

Es war heute eine schöne Strecke. Lediglich von Kilometer 2 – 5 war Sonne angesagt. Der meiste Teil der restlichen Strecke war im Schatten, da die Sonne noch relativ tief stand. Einfach schön, die Sonnenstrahlen durch die Baumwipfel zu sehen.

2016-09-11-10-24-58

Hier sind die Daten von heute.

Sep 102016
 

Gestern hatte ich einen Tag Urlaub und da dachte ich mir, wenn schon die Sonne draußen ist und es noch nicht ganz so heiß ist, teste ich mal ne neue Strecke und sehe mal, wieviel Schatten da ist; für die heißen Tage  🙄

Die Strecke an sich ist so weit ganz OK,zumindest wenn man mal von den einsamen Gerade absieht. Nur den gesuchten Schatten fand ich nicht. Von den insgesamt 13 Kilometern Strecke waren gerade mal 4 Kilometer im Schatten  🙁 Aber wenigstens habe ich jetzt mal ne Alternative  😎

und das in der Sonne

Und das in der Sonne …

Hier sind die Daten vom Lauf.

Sep 042016
 

Mein Plan für heute war ein langer Lauf von 20 Kilometer. Also ein wenig Wasser mit Zitronensaft in die Flaschen gefüllt und bei leichtem Regen in Richtung Pettstadt gestartet. Eigentlich, ja eigentlich, wollte ich durch den Wald hoch zum Klinikum laufen und dann hätte das mit den 20 Kilometern auch ganz gut geklappt. Dumm nur, dass ich auf die Idee kam, nach Pettstadt rein zu laufen und dann am Kanal entlang nach Bug zu laufen.

Mir wurde relativ schnell klar, dass ich mich da etwas in der Distanz verschätzt habe und ich war erst mal gespannt, ob ich aus eigener Kraft nach Hause komme. Ich weiß schon, es heißt ja “I’m not finished when I’am tired, I’m finished when I’m done!”. Aber “done” wäre bei Kilometer 20 …

Bei Kilometer 13 hörte es dann auf zu regnen, was ich schade fand, da ich ohnehin schon nass bis auf die Haut war. Im Regen war auch dieser herrliche Geruch von frischem Heu allgegenwärtig und das war vorbei, als der Regen aufhörte und zudem wurde es dann recht dampfig, was mich zusehends mürbe machte.

Meinen Tiefpunkt hatte ich dann bei Kilometer 19. Das war kurz nach dem Buger Berg und da war ich dann echt ziemlich fertig und ich war noch lange nicht zu Hause. Aus den 20 eben 25 Kilometer und ich muss sagen, dass das momentan erst mal das Maximum ist. Aber ich war glücklich, auch mal wieder diese Distanz gerockt zu haben 😎

2016-09-04 14-10-50

Wieder zu Hause

Hier sind die Daten zum heutigen langen Lauf.

Sep 022016
 

Derzeit ist bei mir auf der beruflichen Seite mal wieder Datenvorbereitung und Datenladen für SAP angesagt und jeder, der so was macht, weiß, dass man da gelegentlich einfach mal eine Pause braucht.
Wie schön, dass ich Läufer bin und eine Mittagspause im Homeoffice extrem effizient nutzen kann 😎  Es gibt wirklich kaum etwas Besseres als laufen, wenn man den Kopf wieder frei kriegen will.

Ich zog mir also meine FiveFingers an und ging eine kleine Runde im Wald laufen. Es war so herrlich und entspannend, woran wohl auch der beginnende Herbst beteiligt war. Ja, richtig gelesen, der Herbst ist da. Die Linden bei uns im Wald verfärben sich eher sicher als langsam und mir gefällt es :mrgreen:
Es war ein herrlicher Start in den September!

Hier sind die Daten des Laufs.