Jan 052014
 

Nachdem ich kürzlich mal wieder ein Bildchen unseres No Carb-Essens auf Facebook veröffentlichte, kam unter anderem von Sina die Frage nach dem Rezept. Nun ja, das bisschen Salat und die Pute ist ja kein Hexenwerk, aber da ja viele Menschen ihre Problemchen mit einem Salatdressing haben, hier das Rezept dazu.

Das Putenfleisch wird bei mittlerer Hitze im Ganzen (also die Brust am Stück) gebraten (ich lege ein paar Knoblauchzehen und frische Kräuter dazu). Ich verwende zum Braten ganz gerne Butterschmalz oder auch mal Olivenöl. Wichtig ist dabei, die Temperatur beim Braten nicht zu hoch zu halten, sonst kommt dieser dumme Effekt, dass das Fleisch außen schwarz und innen roh ist. Das mag niemand … Die ideale Kerntemperatur, für die, die messen wollen, ist um die 70 – 75 °C (also meiner Meinung nach). Das Fleisch wird dann nach kurzer Ruhephase in Scheiben geschnitten.

Bei diesem Salat nahm ich unter anderem auch 3 filetierte Blutorangen. Aus dem Rest – also nach dem Filetieren – drückte ich noch den Saft aus und verwendete ihn für das Dressing. Zusätzlich noch den Saft einer Zitrone und zwei Esslöffel Mangoessig. Zu dieser Saft-Essig-Mischung gab ich etwa die gleiche Menge Wasser.

Zu der o. g. Mischung kommt jetzt noch 3 Esslöffel Magerquark (richtig gelesen), ca. 4 EL Leinöl und 3 gehackte Frühlingszwiebeln. Alles zusammen mit dem Stabmixer mixen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das war es auch schon.

Der Salat selbst besteht aus Feldsalat und anderen winterlichen Blattsalaten, sowie Möhren, Gurken und frischen Champignons und den schon erwähnten Blutorangen.

Ach ja, die Wachteleier, die man auf dem Bild sieht, kocht man idealerweise 2,5 Minuten in kochendem Wasser.

Putenbrust mit Salat

Infos

Das Essen ist reich an Eiweiß durch das Putenfleisch und den Magerquark. Durch das Leinöl ist es zudem reich an Omega-3 Fettsäuren. Über den Salat selbst werden natürlich jede Menge Vitamine und Mineralstoffe, sowie Ballaststoffe aufgenommen. Im großen und ganzen ein gutes und sehr gesundes Essen.

 

Friedi

Der Autor:
Seit ich endlich wieder ein Gewicht von ca. 80 kg habe, macht mir das Laufen wieder richtig Spaß. Das erste große Ziel war der Halbmarathon beim 2013er Weltkulturerbelauf; das lief hervorragend. Was jetzt kommt, weiß ich ehrlich gesagt noch nicht. Ist aber auch egal, da ich ohnehin einfach weiter machen werde. Mir geht es super seitdem ich regelmäßig Sport treibe und das soll auch in Zukunft so bleiben. Hier gibt es mehr über mich.

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(benötigt)

(benötigt)