Mai 212014
 

Gestern war ich ja mal wieder auf Dienstreise, um bei der DSAG mit einigen Leidensgenossen über gemeinsame Probleme mit SAP zu sprechen. Nun ja, so was ist anstrengend und von daher war es klar, dass ich vor dem Abendessen (in dem Hotel, in dem ich war, kann man verdammt gut essen!). noch eine Runde laufe.

Ich zog mir also meine Tights und ein T-Shirt an und schlüpfte in meine schon so lieb gewonnenen Saucony Kinvara 5 und lief trotz der hochsommerlichen Hitze los und wie üblich ohne Ziel. Irgendwie stieg mir die Hitze zu Kopf und ich verlor leicht die Orientierung und dann geschah, was immer geschieht: du fragst Einhimische „ist das der Weg nach Reilingen?“ und als Antwort bekam ich von fünf Leuten in etwa folgendes zu hören: „Reilingen? Oh, das weiß ich nicht.“ Glücklicherweise kam mir ein Läufer entgegen, der mir bestätigte, dass ich auf dem richtigen Weg bin. Läufer halt  😆

Kurz vor meinem Hotel war dann da noch ein Erdbeerfeld und weit und breit niemand zu sehen. Also lief ich mal einen Schlenker und stibitzte mir ein Beerchen 😈 Mann, war diese Erdbeere lecker! Fruchtig und einfach verdammt gut. Die sind mit der Natur da unten locker drei Wochen weiter als wir. Einfach gut!

Als ich dann beim Hotel ankkam, bekam ich einen Schock als ich auf meine Schuhe blickte, denn ich sah das  👿

Kaputte Kinvara 5

Das ganze Obermaterial durchgescheuert! Die Schuhe habe ich keine 15 Tage und sie bekamen bei gerade mal 7 Läufen nur 109 km ab. Kein Gestrüpp, wo ich sie hätte einreißen können. Es war ein reiner Asphaltlauf. Meine Zehennägel sind sehr kurz und ich trage Socken. Ich habe das jetzt reklamiert und bin sehr gespannt, wie sich Runner’s Point verhält. Sie werben ja groß mit Zufriedenheitsgarantie usw. Ich werde darüber berichten; egal wie es ausgeht 😈

Bis dahin laufe ich eben meine Kinvara 4 und den Virrata. Man ist ja gewappnet 😉

Hier sind noch die Daten des Dienstreiselaufs.

 

Friedi

Der Autor:
Seit ich endlich wieder ein Gewicht von ca. 80 kg habe, macht mir das Laufen wieder richtig Spaß. Das erste große Ziel war der Halbmarathon beim 2013er Weltkulturerbelauf; das lief hervorragend. Was jetzt kommt, weiß ich ehrlich gesagt noch nicht. Ist aber auch egal, da ich ohnehin einfach weiter machen werde. Mir geht es super seitdem ich regelmäßig Sport treibe und das soll auch in Zukunft so bleiben. Hier gibt es mehr über mich.

  3 Responses to “Laufen in Reilingen und der Tod der Kinvara 5”

Comments (2) Pingbacks (1)
  1. falls Du doch Neue brauchst, habe mir gerade die Wave Precision bestellt. Super Angebot
    http://www.21run.com/ru_de/monster-deal.html

    • Danke für den Hinweis. Allerdings ist dieser Schuh absolut kein Vergleich zum Kinvara 5. Der Wave Precision ist zwar auch ein Neutralschuh, allerdings ist ein Laufen im Natural Running-Stil, wie ich es eben mache völlig unmöglich. Der Schuh hat eine Sprengung von 12 mm! Das ist viel zu viel. Der Kinvara hat gerade mal 4 mm und das ist wirklich die Grenze.
      Bis ich Neue habe, laufe ich meine Kinvara 4 oder eben die Virrata. Letzter haben 0 mm Sprengung 🙂

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(benötigt)

(benötigt)