Mrz 102013
 

Nach dem gestrigen Treppentraining ging es erst mal heim unter die Dusche und danach kam ein Eiweiß-Shake dran. Ich meinte fast, meine Muskeln das Eiweiß inhalieren zu hören 😉

Danach gingen wir nach Bamberg in den runners point, wo ich mir ursprünglich ein Paar Brooks aus der Pure-Reihe zulegen wollte. Aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Da ich von Julia den Tipp bekam, auch mal Saucony auszuprobieren, probierte ich sowohl einen Brooks als auch den Saucony Kinvara 3.

Was soll ich schon großartig um den heißen Brei reden? Ich war bislang immer sehr von Brooks angetan, aber sowohl das Gefühl beim Test auf dem Laufband, als auch die Bewegungsanalyse sprachen eine eindeutige Sprache: definitiv kein Brooks.

Der Kinvara 3 ist wirklich ein wahnsinns Schuh! Er ist super leicht und man meint fast, man habe direkten Bodenkontakt. Es ist ein unglaublich tolles Gefühl mit dem Schuh zu laufen. Und dieses Gefühl hatte ich auf dem Laufband! Ich freue mich nächste Woche schon auf den ersten Lauf damit. Das Einzige, was mir ein wenig Angst macht, ist meine Motivation, was diesen Schuh angeht. Ich will ihn unbedingt laufen und darf aber bestimmt nicht so lange laufen, wie ich gerne würde. Dafür ist meine Muskulatur einfach noch nicht fit genug. Schließlich beginne ich ja gerade erst mit dem natural running.

Ich nehme mir als mal eine kurze Strecke (5 km) vor, die ich im gemäßgtem Tempo laufen will. Ich hoffe, dass ich mich mit diesen fünf Kilometern nicht übernehme (ich denke mit Schrecken an meinen letzten Muskelkater) und nicht wieder so einen üblen Muskelkater in den Beinen bekomme.

Wenn ich schon bei Runners Point bin, dachte ich mir, kann ich auch gleich ein paar Klamotten mitnehmen. Deshalb nahm ich mir zum einen das Super-Set mit und dann noch eine kurze Hose mit passendem Shirt in gelb, also passend zum Kinvara 3.

Das Super-Set besteht aus Shirt, ¾ Laufhose und Laufsocken. Normalerweise kostet das Set 52,30 €, wenn man es zusammen mit einem Laufschuh kauft zahlt man lediglich 30,00 € dafür und da sich dieQualität der RP-Produkte durchaus sehen lassen kann, ist das wirklich ein Schnäppchen.

Dez 222012
 

Wie ihr ja lesen konntet, war das Shirt mit den integrierten Sensoren von Adidas bislang nicht der Bringer. Eigentlich wollte ich das Teil ja umtauschen (ich bin der Meinung, dass das der gute Wille von mir war) um zu sehen, ob es vielleicht mit einem noch engerem Shirt geht, wobei ich mir beim besten Willen nicht vorstellen kann, dass ich mich da noch wohl fühle.

Bei Adidas sagte man mir dann, dass das ja zum einen reduzierte Ware wäre und zum anderen zähle das Shirt zu Unterwäsche (?), die ja generell vom Umtausch ausgeschlossen sei. Nun, da diese Unterwäsche aber eben auch ein Technikteil ist, welches seine Produktspezifikation zumindest für mich (aus welchen Gründen auch immer) nicht erfüllt, gab ich es als defekt zurück. Nun kommt der Hammer: Nicht, dass ihr denkt, man würde einfach ein anderes bekommen, um den Mangel zu beseitigen, nein es wurde tatsächlich eingeschickt!

Bis jetzt entwickelt sich die Sache für mich immer mehr zu einem Servicedesaster seitens Adidas. Wenn das die Auffassung von Service ist, ist es bei Adidas nicht gut um die Kundschaft bestellt.

Wie sich übrigens herausstellte, habe nicht nur ich Probleme mit diesen Hightech-Klamotten. Meine Freundin hat einen BH mit eingearbeiteten Sensoren (von der selben Firma) und hat auch Probleme. Kaum fängt sie zu schwitzen an, spielt die Herzfrequenz verrückt. Ich werde also auch dieses Technikteil als defekt zurück geben.

Naja, warten wir mal ab, was dabei rauskommt. Wenn das nächste Shirt wieder nicht funktioniert, werde ich es wieder als defekt zurück bringen. Danach haben sie nur noch einmal, da dann drei mal nachgebessert wurde und ich bekomme mein Geld wieder. Adidas beweist für mich einmal mehr, dass wir in Deutschland in einer Servicewüste leben 🙁

Dez 172012
 

Am Freitag war ich ja mal mit Göga im Outlet von Adidas in Herzogenaurach. Da ich die VIP-Karte der Firma hatte, nutzten wir natürlich die Möglichkeit und kauften „ein wenig“ ein. Unter anderem kaufte ich mir ein TECHFIT miCoach® Shirt mit integrierten Sensoren zur Herzfrequenzmessung.

Bei meinem Lauf am Samstag hab ich das neue Teil auch gleich probiert und war auch schon voller vorfreude, zumal das Teichen ja wirklich sehr stylisch aussieht.

Leider fiel mir dann auch relativ schnell auf, dass die angezeigten Werte meiner Herzfrequenz mit Sicherheit nichts mit der Realität zu tun haben 🙁 (hätte ich solch einen Puls, würde ich wahrscheinlich japsend am Boden liegen).

diagramm

Anscheinend sitzt das Teil nicht eng genug, wobei ich schon der Meinung bin, dass es eng sitzt. Ich werde das Shirt also morgen umtauschen und mich dann in ein noch engeres Teil quetschen (wobei ich mir beim besten Willen nicht vorstellen kann, dass ich mich dann noch wohl fühle). Mal sehen, wie es dann funktioniert. Momentan bin ich leider enttäuscht von meiner Neuerwerbung.

Trotz allem muss ich noch los werden, dass der Stoff und die Qualität Adidas-typisch sind: Einfach genial! Wobei ich nicht nachvollziehen kann, dass die Konfektionsgrößen einer Marke derart schwanken (drei Größen bei unterschiedlichen Shirts bzw. Jacken). Das hat recht wenig mit der sonst sehr guten Qualität zu tun 👿

Okt 222012
 

Bei runners point ist das Super-Set für den Winter eingetroffen!

Wer sich derzeit bei Runners Point einen Laufschuh kauft, kann für 40 EUR das Super-Set kaufen. Es besteht aus Langarmshirt, langer Hose und einem Paar Laufsocken. Das Set normal gekauft kostet zusammen über 90 Euro.

Meine Meinung

Ich habe mir kürzlich den Adrenaline von Brooks gekauft (auch runtergesetzt auf unter 100 EUR) und das Super-Set dazu genommen. Die Qualität der Hausmarke passt meiner Meinung nach und ein Komplettoutfit zum Preis von 40,00 EUR bekommt man nicht alle Tage. Wenn man ohnehin Schuhe braucht, zugreifen so lange noch was da ist!