Mai 112017
 

… hätte es sein können.

Aber es war natürlich nicht so. Zum einen hatte ich bis dahin noch nichts gegessen und war aufgrund der Ernährung der vorherigen Tage mit Sicherheit nicht mehr mit Glukagen gesättigt und zum anderen hatte ich auch kaum etwas getrunken, was mir die heutige Hitze in der Sonne wirklich fast unerträglich machte.

Alles zusammen, also Hitze und zu wenig Flüssigkeit und laufen im Fettverbrennungsmodus, machten mich heute wirklich etwas fertig. Aber der Lauf war dennoch schön, da einem derzeit die Natur wirklich belohnt, wennn man die Augen aufmacht.

Die Daten vom Lauf.

Mai 092017
 

Ich persönlich finde das Laufen nach Feierabend ja immer sehr anstrengend, da man ja schon den ganzen Tag hinter sich hat und deswegen halt nicht mehr unbedingt in Bestform ist. Auf der anderen Seite ist es, gerade am Abend, doch sehr ausgleichend. Mann will dann nicht immer unbedingt noch morden, wenn man vom laufen kommt 😈

Da mich heute sehr düstere Wolken umgaben, musste es etwas schneller sein als sonst…

Hier sind die Daten vom Lauf.

Mai 072017
 

Heute lief ich einen Wettkampf per App mit, da ich ehrlich gesagt keine Lust hatte extra dafür nach Münschen zu fahren 😎

vor dem Lauf

Es war der World Run 2017, der wie üblich unter dem Motto lief „Run for those who can’t“. Alle Einnahmen aus dem Event gehen zu 100% in die Rückenmarksforschung, was ich persönlich eine sehr gute Sache finde.

Ich lief heute um Punkt 13 Uhr los und legte viel zu schnell los. Die ersten 8 Kilometer lief ich mit einer Pace von unter 5 und das war einfach zu schnell. Dieses Tempo rächte sich dann ab Kilometer 13. Ab da musste ich dann immer wieder Gehpausen einlegen.

die Brücke

Meine Beine hätten da durchaus locker weitermachen können, nur der Rest meines Körpers ist einfach noch nicht so weit. Am Ende kam ich dann immerhin auf 20,1 Kilometer. Mein Ziel war eigentlich 21 Kilometer …

Warum habe ich dieses Ziel nicht erreicht? Nun, ich habe da 4 Gründe dafür ausgemacht:

  1. Die 5 Bier von gestern.
  2. Das Schäuferla gestern.
  3. Das viel zu hohe Anfangstempo.
  4. Keine Gelpacks dabei

Aber was soll’s? Es war ein – für mich – großartiger Lauf, der mir gezeigt hat, dass ich wieder auf einem guten Weg zu einer besseren Form bin.

Hier sind die Daten des Laufs, die ich allerdings auch aus zwei Aufzeichnungen zusammenschustern musste.

Mai 052017
 

Am Mittwoch hatte ich mal wieder Homeoffice und wie üblich nutzte ich das Homeoffice, um meinen Lauf in der Mittagspause zu absolvieren.

Ich mag diese Läufe. Zum einen ist man um die Mittagszeit körperlich noch nicht so ausgepowert und zum anderen fühlt man sich nach dem Lauf einfach wieder frischer für die Arbeit. Immer wieder ein Punkt (nicht der Einzige), der das Homeoffice effektiver macht, als Büro.

Hier sind die Daten vom Mittwoch.

Als ich dann heute nach Hause kam, war ich völlig knülle und hatte so gar keine Lust zu laufen. Viel lieber hätte ich mich einfach ins Bett gelegt und geschlafen. Aber ich dachte mir, warte du innerer Schweinehund, dich kille ich wieder  😈

Gesagt getan. Ich zuog mir die FiveFingers an und lief los zu einem kurzen „Barfußlauf“. einen knappen Kilometer davon widmete ich dem vielgehassten Lauf-ABC. Ich persönlich kenne niemanden, der das wirklich gerne macht aber ich habe es schätzen gelernt. Es bringt einfach ungemein was für die Lauftechnik und auch fürs Tempo.

Das sind die Daten zum Lauf von heute.