Mai 192017
 

Da ich die ganze Woche schon nicht laufen konnte, musste ich gestern trotz der drückenden Hitze laufen.

Eigentlich war ja der Plan, dass ich Dienstag oder Mittwoch in Frankreich laufen gehe und ich hatte ja auch meine Laufschuhe dabei. Und das war leider auch das Einzige. Kein Shirt und keine Hose und damit kein Laufen 🙄

Kaum war ich dann wieder zu Hause, ging ich laufen. Ich weiß nicht wieviel Grad es im Schatten hatte, aber das ist auch unerheblich, da ich während des gesamten Laufs nicht einen Meter Schatten hatte. Es hatte schwüle 29 °C und das war aus meiner Sicht einfach brutal.
Die Luft brannte förmlich und das kann ich auch beweisen. Warum sonst sollte unsere Freiwillige Feuerwehr sonst versuchen, die Luft zu löschen?

Wie auch immer, ich habe überlebt 😉 Hier sind noch die Daten des Laufs.

Sep 022016
 

Nachdem ich am Freitag schon das Gefühl hatte, im Backofen zu laufen und am Sonntag deshalb lediglich eine kleine Radtour machte, hat es mich dann am Montag mal so richtig niedergeworfen.

Eigentlöich wollte ich nur mal eben meine Hausrunde mit 12 Kilometern laufen und das fing im großen und ganzen auch gut an. Ich fühlte mich top. Zumindest bis Kilometer 8; von da an ging es gefühlsmäßig steil bergab und mir machte mal wieder die Hitze zu schaffen.
Die Atmung fiel mir immer schwerer und bei Kilometer 10,5 kamen dann auch Magenprobleme dazu. Bei Kilometer 11, den ich nur noch mit Müh‘ und Not erreichte, war dann Schluss. Die Vernunft sagte, es reicht und ich denke, das es auch gut so war. Mir ging es danach den ganzen Abend nur noch mies.
Nun ja, solche Tage gibt es eben leider auch  🙁

Hier sind die Daten vom Lauf am Montag.

Am Mittwoch schloss ich den Monat mit einem relativ kurzen Lauf von der Werkstatt, das Auto musste zur Inspektion, mit einem Umweg über den Bruderwald nach Hause ab.
Es war nichts Besonderes, die Hitze machte mir noch zu schaffen und nach dem Fiasko am Montag, hat mir das auch völlig gereicht.

Hier die Daten vom Mittwoch.

Aug 292016
 

Am Freitag war es ja wirklich wahnwitzig heiß und ich frage mich wirklich, was mich da angetrieben hat, doch noch 10 Kilometer zu laufen. Es war dann auch wieder diese elende Strecke mit den ganzen Steigungen.

Was bei dieser Bruthitze wirklich schlimmer ist, als laufen in der prallen Sonne, ist laufen in der prallen Sonne durch kleine Ortschaften oder durch windgeschützte Lagen und davon gab es am Freitag reichlich. Das war dann, als wenn man in einem Backofen läuft 😯

Zu allem Überfluss hatte ich bei den 10 Kilometern leider nur ziemlich genau 3 Kilometer Schatten. Der tat zwar wirklich gut, aber das war einfach zu wenig. Ich war echt ziemlich erledigt nach dem Lauf und lies es deshalb dann auch am Sonntag bleiben. Gestern war dann eine kleine Radtour angesagt, die bei der Hitze auch völlig ausreichend war.

Hier sind die Laufdaten vom Freitag.

Jul 282016
 

Heute noch mal Homeoffice und wieder ein Lauf in der Mittagspause.

Da ich heute einen Ganztagestermin (Telefonkonferenz) hatte, war ich leider gezwungen, die Mittagspause exakt einzuhalten und damit viel mein ursprünglicher Plan, einen GA1-Lauf zu machen, völlig flach. Ich musste einfach schneller laufen, um rechtzeitig wieder zu Hause zu sein.

Natürlich war ich rechtzeitig zu Hause und auch rechtzeitig im Meeting. Und ich war der Einzige 👿 Alle anderen kamen knapp 10 Minuten zu spät. Hätte ich das gewusst, hätte ich gemütlich meinen GA1 laufen können. Na egal, dann eben am Wochenende.

Hier sind die Daten des Mittagspausenlaufs.

Jul 242016
 

Als ich heute loslief, dachte ich eigentlich nicht, dass ich heute sehr lange laufe. Geplant hatte ich eigentlich einen Lauf zwischen 14 und 16 Kilometer, zumal mir gestern beim BBQ auch das Bier recht gut geschmeckt hat 😈 Was mich da geritten hat, dass ich dann in Richtung bamberger Klinikum gelaufen bin, weiß ich nicht und ich verfluchte mich auch ein paar mal dafür.

Vor der 20 K-Idee

Vor der 20 K-Idee

2016-07-24 12-04-19

die Strecke hoch zum Klinikum

Es war, wie die letzten Tage eben auch, wieder mal heiß und heute auch verdammt drückend. Im Wald war das alles noch relativ angenehm, aber kaum aus dem Wald raus und in der Sonne, war die Luft unerträglich und ich dachte nicht nur einmal daran, aufzuhören und mich dem Schweinehund geschlagen zu geben. Aber das Mistvieh hat verloren! Die 20 Kilometer habe ich heute endlich mal wieder geknackt und ich fühlte neben der Erschöpfung eine unglaubliche Genugtuung. Der Schweinehund liegt angezählt in der Ecke  😎

Erschöpft und glücklich

Erschöpft und glücklich

Hier sind die Daten des heutigen Laufs.