Jul 102015
 

Heute ging ich eigentlich nur laufen, um mich ein wenig aufzuwärmen, um dann wieder ein wenig Coretraining zu machen. Da ich nach wie vor an einer Schambeinentzündung laboriere habe ich jegliche Wettkampfambitionen für dieses Jahr fallen lassen und laufe deshalb nur noch moderates Tempo und ich habe eben auch wieder angefangen, meine Rumpfmuskulatur aufzubauen.

Zwar lief ich heute nur 5 Kilometer, um mich ein wenig aufzuwärmen, aber in diesen 5 Kilometern war ordentlich der Wurm drin. Meine Atmung war unter aller Kanone und ich hatte enorme Schmerzen in den Beinen, was ich den Schuhen zuschreibe. Ich lief ausnahmsweise mal wieder mit den PureDrift von Brooks. Anscheinend bin ich derzeit aber nicht fit genug dazu 🙁

Na egal, war eh nur ein Aufwärmer. Wird schon wieder werden 😉

Hier die Daten vom Lauf.

Jan 112014
 

Eigentlich machte ich mich vorhin auf, um eine kleine 8-km-Runde zu laufen. Leider bekam ich nach ca. vier Kilometern Schmerzen in Schienbein und Waden und da ich der Meinung bin, dass man auf seinen Körper hören soll, habe ich abgekürzt und bin eben nur 5,5 Kilometer gelaufen. Ich denke mal, es war besser so.

Ich werde jetzt erst mal die Knochen schonen. Mal sehen, wann es wieder geht. Bis dahin kann ich ja Rumpf- und Krafttraining machen 🙂

Hier die Daten von heute.

Nov 202013
 

Das Techniktraining vom Samstag hatte ich wohl doch unterschätzt oder aber ich habe es übertrieben. Naja und der kurze aber schmerzhafte Lauf am Sonntag hat es wohl nicht unbedingt besser gemacht. Jedenfalls ist auch heute wieder nicht bzw. immer noch nicht an einen gemütlichen Dauerlauf zu denken.

Ich habe immer noch Schmerzen an den Fesseln. Das nervt mich ungemein, zumal ich dringend Stress abbauen müsste.

Jammern bringt aber auch nichts. Ich glaube, ich mach ne Runde mit dem Sling Trainer. Vielleicht hilft das, den Stress ein wenig abzubauen. Wir werden sehen 😈

 

Nov 172013
 

Das gestrige Training bei Julia hat wohl doch mehr an mir gezehrt, als ich noch heute morgen dachte. Ich war wirklich verwundert, dass ich nach diesen letzten und schrecklichen 15 Minuten nicht mehr Muskelkater hatte und deshalb ging ich davon aus, dass auch meine Beine OK sind.

Nun, das war definitiv eine Fehleinschätzung. Eigentlich merkte ich schon auf dem ersten Kilometer, dass ich doch etwas Schmerzen in den Beinen hatte. Aber ich wollte ja auch nur zehn Kilometer laufen, da mir klar war, dass der lange Lauf heute definitiv ausfällt.

Bei Kilometer fünf war mir klar, dass selbst die zehn Kilometer heute keine gute Idee sind und deshalb bog ich ab, um auf direktem Weg nach Hause zu kommen. Nach ein bisschen mehr als sechs Kilometern war ich dann mit schmerzenden Beinen wieder daheim. Und ich war froh, dass ich daheim war.

Nach einem heißen Bad mit Arnika waren die Schmerzen schnell wieder vergessen. Na gut, dachte ich mir, dann reiße ich die Welt eben morgen ein 😎

Hier die Daten vom heutigen Training.

 

 

Okt 012013
 

Eigentlich sollte ich es ja so langsam besser wissen. Meine alten Knochen brauchen nach einem Wettkampf einfach ein bisschen Erholung. Der Wettkampf am Sonntag hatte zwar nur eine Distanz von 10 km, aber ein Wettkampf bleibt ein Wettkampf und die Belastung ist nun mal höher als bei einem normalen Lauf. Dazu kam, dass die Strecke doch sehr hügelig war und vor allem das schnelle bergab rennen forderte heute seinen Tribut.

Da die Schmerzen in den Waden (Muskel und Knochen) waren doch ziemlich stark und deshalb kürzte ich eben extrem ab und lief eben nur knappe 5 km. Morgen werde ich dann wohl ein wenig mit dem Slingtrainer trainieren. Meinen Beinen lasse ich erst mal ihre wohlverdiente Ruhe.

Hier noch die Daten von heute.