Mrz 172013
 

Für den heutigen Wettkampf war gestern nur leichtes Training angesagt und ich habe mir mal vorgenommen, heute mit kurzer Laufbekleidung an den Start zu gehen. Umso mehr hoffte ich natürlich, dass es weder Schnee noch Schneeregen zum Rennen gibt.

Aber wie das nun mal an wichtigen Tagen so ist, war der Start in den Tag heute nicht unbedingt das, was man als gutes Omen bezeichnen könnte. Erst mal aufgestanden und festgestellt, dass die linke Wade sich doch recht hart anfühlt und gleich darauf stellte ich dann auch noch fest, dass ich wohl recht krumm gelegen habe und mein Rücken sich dementsprechend anfühlte  👿

Es ging weiter mit einem leichten Frühstück: Müsli mit Milch, Magerquark und Leinöl. Dazu machte mir Göga noch ein tolles Frühstücksei, was leider zur Hälfte auf den Boden statt in meinem Mund landete 🙁 Wenigstens ging weder beim Kaffee noch beim Blutorangensaft was schief  😎

Nach dem Frühstück war nur Bummeln angesagt und dann halt mal alle wichtigen Dinge zusammen packen:

  • 1 Powerbar Gel für kurz vor dem Lauf
  • 1 Eiweißshake für nach dem Lauf (hilft gegen Muskelkater)
  • Mineralstoffhaltiges Getränk

Irgendwann ging es dann ans Anziehen. Natürlich lief ich heute mit meinen neuen Laufbegleitern, den Saucony Kinvara 3. Ich habe mir, wie vorgenommen, nur kurze Laufklamotten angezogen, aber etwas langes darüber.

Dann los gefahren und am Cherbonhof geparkt und nach dem Aussteigen war ich doch sehr froh, noch ein langärmeliges Laufshirt eingepackt zu haben, da ein doch recht eisiger Wind blies. ich habe mich dann mit Sascha ein bisschen warm gelaufen und dann ging es um punkt 14:00 Uhr los.

Das Rennen war klasse. Man wurde wirklich fast überall angefeuert, was unglaublich motiviert. Ich konnte das von mir gesteckte Ziel zumindest nach eigener Messung halten (ich bin aber sehr gespannt auf die offizielle Messung) . Der Zieleinlauf war toll, da ich mich mit einem Läufer duelierte, den ich etwa 300 m vorher überholte. Er zog kurz vor dem Ziel an mir vorbei, was mich natürlich dazu brachte, noch mal alles zu geben. Am Ende war er eine Spur schneller, aber es war einfach ein tolles Erlebnis und auch er lächelte mich an, als ich ihm die Hand zur Gratulation gab.

What a race!

Hier noch mal meine selbst ermittelten Daten. Die Zeit in Bewegung war übrigens 43:12.

Ich möchte mich hier auch noch mal beim DJK Teutonia bedanken, die den Lauf wirklich perfekt organisierten. Klasse Organisation und tolle Verpflegung!

Friedi

Der Autor:
Seit ich endlich wieder ein Gewicht von ca. 80 kg habe, macht mir das Laufen wieder richtig Spaß. Das erste große Ziel war der Halbmarathon beim 2013er Weltkulturerbelauf; das lief hervorragend. Was jetzt kommt, weiß ich ehrlich gesagt noch nicht. Ist aber auch egal, da ich ohnehin einfach weiter machen werde. Mir geht es super seitdem ich regelmäßig Sport treibe und das soll auch in Zukunft so bleiben. Hier gibt es mehr über mich.

  2 Responses to “Wettkampftag: 4. Kaiserdomlauf in Gaustadt”

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(benötigt)

(benötigt)