Nov 212012
 

Kürzlich kaufte ich mir ein Buch zum Thema laufen. Nein, nicht die Laufbibel oder sonstige Literatur, die auf das Laufen medizinisch oder sonst einer wissenschaftlicher Form beleuchtet. Es ist einfach eine Sammlung von leicht überzogen Geschichten aus dem Alltag eines Läufers.

Da kommen solch niedliche Statements wie folgendes vor:

Papa, was ist ein Wettbewerb? Ein Wettbewerb, mein Sohn, ist, wenn du und Karlchen Konzelmann von schräg gegenüber und Kevin Brömmer von nebenan nach dem Startschuss um die Wette ins Ziel lauft. Und wenn du nicht als erster von Euch dreien ankommst, bekommt du den Arsch versohlt und eine Woche keinen Nachtisch. Das nennt man Bambini-Lauf.

Wie der Titel des Buches ist genauso witzig, wie für mich durchaus vorstellbar. Stell’ dir einfach vor, du läufst deinen ersten Halbmarathon und bist bei Kilometer 18 ausgepowert und am Ende. Plötzlich rennt jemand aus dem Publikum zu dir und brüllt dir ins Ohr “Lauf, du Sau!”; mich persönlich würde das motivieren.
Als ich persönlich vor kurzem bei einem Lauf (kein Wettbewerb) einen totalen Leistungseinbruch hatte, musste ich genau an diese Stelle des Buches denken. Plötzlich breitete sich ein Lächeln auf meinem Gesicht aus und ich dachte mir “Lauf, du Sau!” und es ging wieder.

Bei fast allen Kurzgeschichten kam ich kaum heraus aus dem Lachen. Das Buch ist wirklich recht kurzweilig geschrieben, wenn es auch mit Sicherheit nicht zur großen Literatur des 21. Jahrhunderts gehört.

Lauf, du Sau! ist einfach lesenswert 😎