Jul 292017
 

Eigentlich war ich mit dem vívoactive von Garmin bis lang zufrieden. Zumindest bis er am Samstag letzter Woche seinen Geis aufgegeben hat. Es tut sich also nach 13 Monaten so gar nichts mehr, aber ich habe ja noch Garantie. Allerdings frage ich mich, ob mir das bei Garmin was bringt, da die Damen und Herren auf dem Ohr wohl etwas taub sind.

Am 22.07.2017 schrieb ich dem Garmin Service über dessen Website folgenden Text:

Die Uhr wurde am 9.7.2016 bei Amazon gekauft. Heute schaltete sich die Uhr einfach ab bzw. ist seit heute defekt. Hardreset wurde versucht. Die Uhr reagiert nicht; keine Anzeige im Display. Die Uhr war zu ca. 80% geladen. Ein Anschließen an das Ladegerät führte zu keiner Veränderung. Da die Uhr noch Garantie hat erwarte ich Reparatur oder Austausch.

Auf der Website ist angegeben, dass man binnen 2 Werktagen im Normalfall eine Antwort bekommt. Bis heute erhielt ich mal so gar nichts. Nach diversen Problemen mit Garminprodukten, dachte ich, dass Garmin ja vielleicht gelernt hat und habe mir deshalb den vívoactive HR gekauft. Anscheinend wurde aber weder die Qualität der Produkte besser noch der Service von Garmin.

Ich bin wirklich sehr gespannt, wie es hier weiter geht.

Dez 222012
 

Wie ihr ja lesen konntet, war das Shirt mit den integrierten Sensoren von Adidas bislang nicht der Bringer. Eigentlich wollte ich das Teil ja umtauschen (ich bin der Meinung, dass das der gute Wille von mir war) um zu sehen, ob es vielleicht mit einem noch engerem Shirt geht, wobei ich mir beim besten Willen nicht vorstellen kann, dass ich mich da noch wohl fühle.

Bei Adidas sagte man mir dann, dass das ja zum einen reduzierte Ware wäre und zum anderen zähle das Shirt zu Unterwäsche (?), die ja generell vom Umtausch ausgeschlossen sei. Nun, da diese Unterwäsche aber eben auch ein Technikteil ist, welches seine Produktspezifikation zumindest für mich (aus welchen Gründen auch immer) nicht erfüllt, gab ich es als defekt zurück. Nun kommt der Hammer: Nicht, dass ihr denkt, man würde einfach ein anderes bekommen, um den Mangel zu beseitigen, nein es wurde tatsächlich eingeschickt!

Bis jetzt entwickelt sich die Sache für mich immer mehr zu einem Servicedesaster seitens Adidas. Wenn das die Auffassung von Service ist, ist es bei Adidas nicht gut um die Kundschaft bestellt.

Wie sich übrigens herausstellte, habe nicht nur ich Probleme mit diesen Hightech-Klamotten. Meine Freundin hat einen BH mit eingearbeiteten Sensoren (von der selben Firma) und hat auch Probleme. Kaum fängt sie zu schwitzen an, spielt die Herzfrequenz verrückt. Ich werde also auch dieses Technikteil als defekt zurück geben.

Naja, warten wir mal ab, was dabei rauskommt. Wenn das nächste Shirt wieder nicht funktioniert, werde ich es wieder als defekt zurück bringen. Danach haben sie nur noch einmal, da dann drei mal nachgebessert wurde und ich bekomme mein Geld wieder. Adidas beweist für mich einmal mehr, dass wir in Deutschland in einer Servicewüste leben 🙁